Aktuelle Betrugsmaschen

Kriminalität im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Die gegenwärtige Coronapandemie wird auch von Kriminellen für ihre Machenschaften genutzt. Die deutsche Polizei bietet Ihnen detaillierte Anleitungen für einen angemessenen Umgang mit diesen Bedrohungen.

Finden Sie mehr über die aktuellen Betrugsmaschen heraus

Betrug mit geschäftlichen E-Mails (CEO-Fraud)

Cyber-Angriffe haben in den letzten Jahren stetig zugenommen. Kriminelle denken sich laufend neue Methoden aus, um Informationen und Geld zu stehlen. Der Betrug mit scheinbar geschäftlichen E-Mails, auch als CEO- oder Chairman-Betrug bekannt, ist eine der neuesten, aufkommenden Bedrohungen. Die häufigsten Ziele dieser Art von Betrug sind kleine und mittlere Unternehmen, die hohe Summen aufgrund dieser gefälschten E-Mails verlieren können.

Betrügerische Nachrichten und Anrufe

Nachrichten und Anrufe können in böswilliger Absicht erfolgen, um Diebstahl und Betrug zu ermöglichen. „Vishing“-Anrufe versuchen deren Empfänger derart zu beunruhigen, dass diese Zahlungen tätigen oder wichtige Finanzdaten preisgeben. „Smishing“-Nachrichten können ihre Adressaten zusätzlich verleiten auf schadhafte Links zu klicken. Mit diesen Links werden Trojaner aktiviert, welche Passwörter und andere wertvolle Daten stehlen können.

Ihr Zugang zum globalen Netzwerk

HSBC Trinkaus & Burkhardt AG ist für den Inhalt der folgenden Seiten nicht verantwortlich und übernimmt diesbezüglich keinerlei Haftung.